Der Plan war gut, doch die Umsetzung, ich sag’s Ihnen. Ich war diese Woche ein paar Tage im Urlaub mit einem Teil meiner Familie. Mein Trainer Bernd Rose hat mir deshalb einen lockeren Trainingsplan für die Tage in Südtirol mitgegeben. Zweimal Laufen stand da drauf – und das eher gemütlich.

Aber schon auf den letzten Kilometern zum Hotel bei der Anreise ist mir schlagartig klar geworden: Gemütlich gibt’s hier nicht! Schenna liegt nämlich nun halt mal auf einem Hügel – und da geht’s praktisch ständig auf und ab. Und das ganz schön knackig!

Aber hilft ja nichts. Pause machen gilt nicht. Also bin ich früh morgens los – und schon die ersten Meter waren wirklich heftig. Gut, es ging erst mal bergab. »Da muss ich dann wieder hoch«, schoss es mir durch den Kopf. »Soll ich mir das wirklich antun?«

Ich wollte es zumindest versuchen. Und habe mich an das erinnert, was uns unsere Lauftrainerin Pamela Gutsch mit auf den Weg gegeben hat. Und siehe da: So schlimm ist das Bergauflaufen mit ein wenig Technik gar nicht! Und das Beste dabei ist: So ein Training bringt einem richtig viel Kraft!

Und so war die Stunde samt Steigerungsläufen relativ schnell rum. Erholsam war’s wahrlich nicht, aber danach war ich wie auf Wolke sieben! Denn ich hab’s wirklich gepackt – und das auch zweimal.

Und zur Belohnung gab’s dann auch noch was für mich – auch sportlicher Natur. Das Hotel hatte seinen Außen-Panoramapool nämlich just am zweiten Tag unseres Aufenthalts geöffnet. Also nix wie raus – und da auch noch schnell ein paar Runden gedreht und die herrliche Aussicht auf die Berge genossen. Urlaub haben ist wirklich herrlich – vor allem, wenn man dabei trainieren darf und seine Familie als Unterstützung dabei hat. Stephanie Brenninger

Unsere Sportredakteurin Stephanie Brenninger wagt den nächsten Schritt. Sie ist weiterhin im Programm »Local Heroes« der Wechselszene dabei, dem Veranstalter des Eberl-Chiemsee-Triathlons. In diesem Jahr heißt das für sie, dass sie am Sonntag, 24. Juni, beim Chiemsee-Triathlon das erste Mal über die Kurzdistanz starten wird. Sie muss dabei 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen.