Das hatte ich wirklich schon lange nicht mehr: Muskelkater! Und zwar so richtig schön heftig – und zwar in den Armen, in den Beinen und am Bauch. Da vergeht einem buchstäblich das Lachen. Sie kennen das sicher auch!

Und »Schuld« daran ist unsere Lauftrainerin Pamela Gutsch gewesen. Die hat mit meiner Mitstreiterin Andrea Seehuber und mir nämlich ein Stabilisationstraining gemacht. Das wäre an sich gar nicht so schlimm gewesen, aber wenn man dieses Training halt immer schleifen lässt, dann bekommt man halt irgendwann die Quittung dafür. Und während Andrea die Übungen mit Bravour meistert, merke ich doch wieder einmal deutlich, dass ich in dem Bereich einfach noch erhebliche Defizite habe.

Aber Pamela steigt mir gehörig auf die Eisen – und lässt nicht locker, so muss ich die Übungen eben auch durchziehen (und ehrlich: daheim, allein, hätte ich schon nach ein paar Minuten wieder aufgehört). Aber Recht hat sie – manchmal braucht man halt doch auch einfach mal einen Tritt.

Und ich sehe die Woche auch aus einem anderen Grund nochmals deutlich, warum diese Übungen so wichtig sind. Mein rechtes Knie macht zurzeit ein wenig Probleme. Also, schaue ich mal lieber wieder bei meiner Physiotherapeutin Sandra Wieshuber vorbei. Sie beruhigt mich. Es sei nichts ernstes. Und: Ich kann ganz normal weitertrainieren. Aber auch sie macht mir unmissverständlich klar: Mit regelmäßigem Stabi-Training und auch mit Dehnübungen wäre es nicht so weit gekommen.

Ja, gut, ich hab’s mir jetzt ja wirklich hinter die Ohren geschrieben! Neue Einlagen für die Schuhe haben wir jetzt übrigens auch bekommen – sie sollen uns dabei helfen, den Fuß wieder besser abzurollen. Caroline Krüppel überreicht uns die Dr. Lenhart’s MT III-Technologie persönlich in Chieming und erklärt uns ausführlich die Vorteile der Einlagen. Schon nach den ersten Tagen bin ich vollends überzeugt davon. 

Und als mein Trainer Bernd Rose bei mir anklopft, ob ich eh motiviert bin für die nächste Trainingswoche oder lieber mal einen Gang zurückschalten will, horcht mein innerer Schweinehund sofort auf. »Pause? Ja, unbedingt…!« Doch bevor er den Satz vollenden kann, bekommt er von mir eine übergebraten und Bernd bekommt von mir zu hören: »Meine Laune ist hervorragend. Also, her mit dem Plan!« Und der Muskelkater ist mir plötzlich auch völlig egal.                Stephanie Brenninger

Unsere Sportredakteurin Stephanie Brenninger wagt den nächsten Schritt. Sie ist weiterhin im Programm »Local Heroes« der Wechselszene dabei, dem Veranstalter des Eberl-Chiemsee-Triathlons. In diesem Jahr heißt das für sie, dass sie am Sonntag, 24. Juni, beim Chiemsee-Triathlon das erste Mal über die Kurzdistanz starten wird. Sie muss dabei 1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren und 10 km laufen.