Mehr England geht nicht

Eine Tour nach Cornwall lässt sich – je nachdem auf welchen Flughafen man ankommt – auch gut mit einem Abstecher in die Cotswolds verbinden. Und dahin sollte man unbedingt einmal ein paar Tage fahren, denn man befindet sich dann mitten im »Herz Englands«.

Der für die Region charakteristische Kalkstein wurde in vielen Kleinstädten und Dörfern als Baumaterial eingesetzt. Im Mittelalter profitierte diese Region sehr vom Wollhandel und auch heute noch ist diese Gegend wohlhabend geblieben. Man sollte sich mindestens drei Tage Zeit nehmen, um die vielen kleinen Dörfer anzufahren – und das besondere Flair dieser Gegend auf sich wirken zu lassen. Snowshill etwa ist eines davon. Mit dem Snowshill Manor befindet sich hier zudem auch wieder ein National-Trust-Haus, das wirklich sehenswert ist. Der frühere Besitzer Charles Padget Wade sammelte unzählige Dinge und diese sind heute noch zu bewundern, zudem ist auch der große Garten sehr schön angelegt.

Weitere Höhepunkte in den Cotswolds sind die Arlington Row in Bibury und das Dorf Castle Combe (hier wurde Dr. Dolittle gedreht). Und natürlich gibt es auch in dieser Gegend größere Ortschaften, die besucht werden müssen – wie etwa Broadway oder Chipping Campden. Am Rande der Cotswolds befindet sich auch Straford-upon-Avon – für Kulturliebhaber ein Muss, denn hier wurde William Shakespeare geboren. SB