So, jetzt wird es also ernst! Und ehrlich: Die Nervosität steigt bei mir immer mehr. Die letzte, intensive Trainingswoche vor meiner Triathlon-Premiere am 24. Juni in Chieming ist angebrochen. Und ich staune wirklich nicht schlecht: Ja, mein Trainer Bernd Rose fordert mich nochmals so richtig heraus!

Vier Trainingseinheiten stehen nochmals auf dem Plan zweimal Schwimmen zweimal Koppeltraining. Und eines der Koppeltrainings schaut wirklich lustig aus: 20 Minuten Radfahren, 10 Minuten Laufen – und das Ganze dreimal im Wechsel! Meine Nachbarn werden nun endgültig denken, dass ich völlig verrückt bin! Das macht mir aber gar nichts aus – denn ich habe wirklich noch immer eine jede Menge Spaß bei der ganzen Schinderei!

Immer und immer wieder gehe ich mittlerweile auch gedanklich die Rad- und die Laufstrecke in Chieming durch. Und wie wird das Ganze dann wohl wirklich in der Wechselzone ablaufen?

Apropos Laufstrecke: Dafür bin ich die Tage extra nochmals nach Chieming gefahren. Dieser kleine, gemeine Anstieg, den ich zweimal hoch muss, will mir einfach nicht aus dem Kopf. Mit dabei habe ich Lauftrainerin Pamela Gutsch, die mir und meiner Mitstreiterin Andrea Seehuber noch so einige wertvolle Tipps mit auf den Weg gibt. Ja, denn auch das Laufen will gelernt sein! Und ich staune nicht schlecht, was man an seinem Laufstil noch so verbessern kann! Der Hügel sollte jetzt übrigens nicht mehr das Problem sein – den pack ich jetzt mit links!

Übrigens bin ich beim Eberl-Chiemsee-Triathlon (in diesem Rahmen wird übrigens auch die 3. Gehörlosen-Meisterschaft ausgetragen) nicht nur Teilnehmer, sondern ich bin auch als Helfer im Einsatz – am Sonntag versteht sich! Dafür gibt’s extra eine Helferbesprechung. Und ehrlich: Ich komme auch hier aus dem Staunen gar nicht mehr heraus! Alles ist genauestens geplant und allein die Logistik für die zweitägige Veranstaltung ist ein Riesenaufwand.

Und man merkt eines ganz genau: Veranstalter Sven Hindl und sein Team sind mit ganz viel Herzblut dabei. Da ist über die Jahre was Tolles gewachsen! Der Lohn: 1350 Teilnehmer sind in diesem Jahr für die zwei Tage gemeldet – das ist ein neuer Rekord. Und ich bin ein Teil davon – jetzt bin ich gleich noch nervöser! Stephanie Brenninger