Ja! Ich bin schon wieder ins Ziel gekommen! Und ich sag’s Ihnen: Es ist ein wunderschöner Moment. Man ist so stolz auf die eigene Leistung – und dabei geht’s für mich erst in zweiter Linie um Zeiten und Platzierungen! Und der Regnauer-Triathlon in Seeon ist wirklich ein Erlebnis für die ganze Familie – einfach eine Veranstaltung zum Genießen!

Schon der Kinder-Triathlon war herrlich anzuschauen. Okay, gut, ich war zu dem Zeitpunkt doch schon wieder ein wenig aufgeregt. Bin mehrmals in der Wechselzone gewesen und habe immer wieder geschaut, ob alles am Rad passt und ob für die Wechsel auch alles richtig liegt:  Radschuhe, Helm, Brille, Laufschuhe…

Und so ganz viel Routine habe ich ja auch noch nicht, deshalb habe ich auch genau zu den anderen Triathleten rübergeschaut. Wie machen die das denn? Und ja, sie hatten doch noch einige Tipps für mich parat. Ohnehin war’s einfach auch schön, in Seeon so viele bekannte Gesichter wiederzusehen! Man gehört halt doch schon irgendwie zur Tri-Szene dazu. Tja, und dann ging’s auch schon zum Schwimmstart.

Puh, ich sag’s Ihnen – das war wieder ein Hauen und Stechen im Wasser. Bis zum Wendepunkt bin ich dann auch wieder Brust geschwommen, aber dann hatte ich plötzlich Platz und ich bin doch wirklich los gekrault! Und darauf war ich doch sehr stolz, immerhin ist das schon ein Fortschritt zum Eberl-Chiemsee-Triathlon und ein paar Männer habe ich dann auch noch überholt. Da ging’s gleich viel schneller aus dem Wasser raus und ab aufs Rad!

Die Radstrecke ist einfach herrlich – selbst der Berg, den man dreimal hoch muss, ist mit dem ganzen Adrenalin im Körper plötzlich ein Klacks. Und auch mit der Radzeit bin ich am Ende recht zufrieden gewesen!

Und die Laufstrecke rund um den See war diesmal mein ganz persönliches Highlight! Echt wunderschön – und das trotz der Hitze! Und so habe ich die letzten Kilometer bis zum Ziel wirklich in vollen Zügen genossen – und dank der Unterstützung meines Fanclubs hat’s einfach wieder doppelt so viel Spaß gemacht! Danke euch und danke an den SV Seeon für die Möglichkeit, dass ich dabei sein durfte. Der Termin für 2018 ist schon vorgemerkt.

Ach ja, apropos 2018: Auch Sven Hindl, der Veranstalter des Eberl-Chiemsee-Triathlons, schickt mir die Tage den Termin für 2018. Und der steht ab sofort ganz dick in meinem Kalender – mit dem Vermerk: Kurztriathlon! Die Vorbereitung dafür kann ab sofort beginnen. Der Triathlon-Virus hat mich wirklich voll erwischt.    Stephanie Brenninger