Die offizielle Pressemitteilung zum Projekt:

Der Eberl Chiemsee Triathlon – Das Rennen hat sich schnell international einen Namen gemacht. Die sportliche Großveranstaltung ist mittlerweile zum Stelldichein der Profi-Triathleten geworden. Aber auch Hobbysportler fühlen sich beim Triathlon-Festival rund um Chieming Jahr für Jahr pudelwohl. Sven Hindl, der Cheforganisator der Wechselszene, hat dabei auch immer wieder neue und spannende Ideen parat. Von Anfang an gab’s etwa das Projekt Local Heroes.

Dabei bot der Veranstalter Sportlern, die noch nie an einem Triathlon teilgenommen haben, die Möglichkeit, erstmals das Erlebnis Triathlon hautnah mitzuerleben – von Null auf Triathlon quasi. Und das mit professioneller Hilfe, denn die Trainer Friderike und Bernd Rose standen den Sportlern den gesamten Projektzeitraum zur Seite und machten sie mit einem gezielten Training fit für die Premiere.

Das Projekt besteht auch weiterhin, hat seit dem vergangenen Jahr aber eine neue Zielsetzung: Die Local Heroes Andrea Seehuber und Stephanie Brenninger sind nämlich schon einen Schritt weiter gegangen und ein weiterer soll jetzt folgen. Nach der erfolgreichen Premiere über die Volksdistanz 2017 folgte in diesem Jahr für beide der Start über die Kurzdistanz und 2019 soll es über die Mitteldistanz gehen. Damit sind Andrea Seehuber und Stephanie Brenninger die ersten Local Heroes des Eberl-Chiemsee-Triathlons – Das Rennen  überhaupt, die sich auf die lange Distanz (2,0 km Schwimmen, 80 km Rad fahren und 21 km Laufen) wagen. „Wir haben von Anfang an gespürt, dass die beiden mit Feuer und Flamme dabei sind, deshalb sind wir überhaupt erst auf diese Idee gekommen“, erklärt Sven Hindl.

„Es ist ein wahnsinnig spannendes Projekt“, unterstreicht Bernd Rose, „und es macht einfach viel Spaß, mit diesem Team zu arbeiten.“ Neben dem Chefcoach ist auch Pamela Gutsch mittlerweile fest im Trainerteam der Local Heroes dabei. „Das Schöne an diesem Projekt ist, dass Träume wahr werden können“, betont die Lauftrainerin. „Und es ist schön zu sehen, welche Fortschritte die beiden schon gemacht haben und was man alles erreichen kann, wenn man mit dem Herzen dabei ist.“

Auch die Partner der Wechselszene stehen den beiden Local Heores jederzeit mit Rat und Tat und auch mit Equipment zur Seite. Bei hp cosmos etwa gibt es zusammen mit Lauftrainerin Pamela Gutsch wieder Leistungsdiagnostiken, um das Trainingspensum optimal steuern zu können. Im Gesundheitszentrum Traunstein können die beiden den Winter über zudem wieder kräftig an den Grundlagen arbeiten. Auch Syntace, Airstreem, Aqua Sphere, Puma, Swift&Deadly, PowerBar und Specialized unterstützen das Local-Heroes-Projekt nach Kräften. Und im Frühjahr soll’s auch ins Triathlon-Trainingslager nach Griechenland gehen. „Dort werden dann vor allem die Grundlagen fürs Rad fahren gelegt“, betont Sven Hindl. „Aber natürlich werden die beiden in Griechenland auch beste Bedingungen fürs Laufen und fürs Schwimmen vorfinden.“

Für die beiden Local Heroes gibt es bis zum Startschuss für die Mitteldistanz am 30. Juni 2019 viel zu tun. „Die Intensität des Trainings wird natürlich mehr werden“, sagt Bernd Rose. Für Andrea Seehuber und Stephanie Brenninger ist das aber kein Problem – ganz im Gegenteil. „Nach ein, zwei Tagen ohne Training bin ich mittlerweile richtig unausgelastet“, sagt Stephanie Brenninger. „Es macht einfach immer wieder aufs Neue Spaß, seine Grenzen auszutesten und sich dann auch mit den Trainern darüber auszutauschen.“

Andrea Seehuber ergänzt: „Man entwickelt einfach auch ganz viel Leidenschaft für diesen Sport.“ Und deshalb wird die Reise für die beiden 2019 wohl auch nicht zu Ende sein. „Aber jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf den nächsten Schritt“, sagen beide fest entschlossen und ergänzen: „Die Mitteldistanz ist schon eine sehr große Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen.“ Das Rennen geht für die Local Heroes damit ab sofort in die dritte Runde.