Bei meiner zweiten Rennrad-Runde in diesem Jahr überholt mich doch glatt eine Trainingsgruppe des RSV Freilassing. Die Rollen sich auch gerade für die bevorstehende Saison ein. Gleich der erste aus der Gruppe grüßt mich freundlich und wir ratschen ein wenig. »Häng dich doch bei uns dran, macht doch gleich noch mehr Spaß«, schlägt er mir vor. Ich nehme dankend an, nutze den Windschatten gern aus und höre den Fachgesprächen der anderen Radler zu.

Und: Für mich ist es schon die perfekte Einstimmung aufs Trainingslager in Griechenland! Denn da werden wir ja auch als Gruppe unterwegs sein und bisher konnte ich mir das so ganz und gar nicht vorstellen, wie das so sein wird! Da fällt mir auch wieder ein, dass ich auch von Radlern des RSV Traunstein und des TV Traunstein ja auch jeweils das Angebot bekommen habe, mal bei ihnen mitzufahren! Vielleicht sollte ich das wirklich mal in Angriff nehmen. Das Training in der Gruppe bringt nämlich echt was!

Unser gemeinsamer Weg trennt sich dann nach ein paar Kilometern wieder. Die RSV-Gruppe nimmt Kurs Richtung Freilassing, ich bleibe auf meiner Strecke – und die führt unter anderem mal wieder rund um den Waginger See! Diese Runde ist einfach herrlich – vor allem, wenn man früh dran ist, denn dann ist der Weg meist noch nicht so überlaufen und der Ausblick auf den See und die umliegenden Berge gehört einem fast ganz allein.

Bei einem kurzen Fotostopp meldet sich prompt mein Trainer Bernd Rose. Er will wissen, wann ich meine Rennrad-Runde drehe. »Ich bin gerade dabei«, schreibe ich schnell zurück. Seine Antwort: »Wenn du magst… mach zwei Stunden draus.« Sprich: Ich darf statt eineinhalb zwei Stunden radeln – bei dem Wetter echt gar kein Problem!

Und es werden sogar über zwei Stunden. Ich lege nämlich nach einem kleineren Umweg noch einen Boxenstopp bei einer Freundin ein. Da gibt’s sogar ein Mittagessen für mich und nach einem ausgiebigen Ratsch geht’s Richtung Heimat weiter. Da mache ich dann auch noch ganz freiwillig meine Kraft- und Stabilisationsübungen. So ein Trainingstag kann herrlich sein – da grunzt selbst mein kleiner Freund, der Schweinehund, fröhlich vor sich hin!                Stephanie Brenninger