Was für wunderbare Tage in Nafplio! Sie sind anstrengend und intensiv vom Training her – aber vor allem auch lehrreich und mit ganz viel Spaß verbunden. Unsere Trainerin Christine Waitz hat die perfekte Mischung für dieses Triathlon-Trainingslager in Griechenland zusammengestellt.

Gerade die ersten Tage sind so unglaublich aufregend für mich. Schaffe ich alles? Und, oh Gott, schon die zweite Radtour schaut mit über 1200 Höhenmeter und 90 Kilometer furchterregend für mich aus. Doch schon bei Tour drei geht’s von den Höhenmetern und den Kilometern nochmals deutlich höher hinauf und eben auch weiter – und auch das packe ich!

Auch das Fahren in einer Radgruppe – neben Trainerin Christine sind noch die drei Schweizer Aldo, Barbara und Thomas dabei – ist für mich neu und so bekomme ich von Christine am Anfang erst mal ein paar wertvolle Tipps, wie das so geht! Sie zeigt mir beispielsweise all die Handzeichen, mit denen der Vordermann die hinteren immer vor Gefahrenquellen – wie etwa Schlaglöchern – warnen muss.

Mein Schweinehund schimpft und tobt die Tage mal wieder nach Herzenslust – so wie er es halt immer macht, wenn es an große Belastungen geht – doch gerade auf dem Rad mit all den Bergen besiege ich ihn dann doch immer und immer wieder. Ein gutes Gefühl!

Das Laufen direkt am Meer – meist mit Sonne obendrauf – ist traumhaft schön! Und auch das Schwimmen macht mit den ganzen Technikübungen richtig viel Spaß – und lustig ist es obendrein! Und mit den Übungen »Hund«, »Ente« und »Pinguine« wird mir plötzlich klar, woran ich arbeiten kann und muss, um im Wasser schneller zu werden und vor allem auch kraftschonender zu schwimmen.

Schade direkt, dass heute, Donnerstag, ein Ruhetag ist. Morgen geht’s dann schon in die letzten Tage des Trainingslagers. Ich freu‘ mich drauf! Und jetzt muss ich los – es steht ein Koppeltraining auf dem Programm: Erst laufen, dann Radfahren und dann nochmals laufen. Nachmittags geht’s dann noch zum Schwimmen. Triathlon-Herz, was willst du mehr? Stephanie Brenninger