Puh, ich sag’s Ihnen: Was man als Triathlet nicht alles mitmacht! Andrea Seehuber und ich, also wir beiden Local Heroes des Eberl-Chiemsee-Triathlons, sind jetzt auch bei der Chiemgau-Team-Trophy  am Start gewesen. Sogar mit einem eigenen Team: „Local Heroes & Friends“. Und ein wenig stolz ist man darauf dann schon auch. Noch dazu hat es eine jede Menge Spaß gemacht. Zur guten Langläuferin fehlt mir zwar noch einiges, aber daran kann ja weiter gefeilt werden. 

Und, ob gut oder schlecht – darauf kommt es bei der Chiemgau-Team-Trophy ja auch nicht unbedingt an. Da steht wirklich der Genuss im Vordergrund – und die Langlauf-Veranstaltung von Inzell nach Reit im Winkl ist perfekt organisiert! Ich schaffe immerhin das erste Teilstück, entscheide mich dann aber für den Bus. 

Und dann heißt es für mich in Reit im Winkl erst einmal warten auf meine anderen Teammitglieder –  und die sind richtig gut! Nacheinander trudeln sie dann ein: Mein Trainer Bernd Rose und sein Sohn Leopold, meine Lauftrainerin Pamela Gutsch, meine Mitstreiterin Andrea Seehuber und auch unsere weiteren Teammitglieder Kathrin Schaffelhofer und Franziska Uphoff. Ich bin richtig stolz auf mein Team! Der Termin der Chiemgau-Team-Trophy für 2019 steht übrigens schon in meinem Kalender: 27. Januar. Und nächstes Jahr schaffe ich dann auch mehr – versprochen!

Die Woche über geht’s für mich dann übrigens wieder zweimal ins Gesundheitszentrum Traunstein. Und seit ich dort so fleißig an den Geräten trainiere, merke ich deutliche Fortschritte in Sachen Muskelaufbau. Das kann ich aber auch für die kommenden Monate gut gebrauchen, denn  der Countdown läuft: Am 24. Juni werde ich ja erneut beim Eberl-Chiemsee-Triathlon starten – dieses Jahr über die  Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen).

Organisator Sven Hindl schreibt Andrea und mir die Tage, dass wir bei HP Cosmos in Nußdorf wieder unseren Laktattest machen dürfen. Coole Sache! Pamela Gutsch ist dabei an unserer Seite und wertet das Ganze aus. Bernd Rose legt im Anschluss mit den Trainingsplänen los. Er schreibt uns, das wir den ersten davon nach den Faschingsferien bekommen werden. Na, endlich, denke ich mir. Ich freue mich wirklich richtig drauf! Nur einer findet das natürlich ganz und gar nicht gut. Sie ahnen es schon: mein innerer Schweinehund. Der Kleine hatte doch wirklich gehofft, dass dieser Sportwahnsinn 2018 endlich ein Ende haben wird! Aber weit gefehlt, da muss er jetzt durch! Power on.                       Stephanie Brenninger